FH St. Pölten bei „Smart Teaching – Better Learning“ (Stifterverband)

„Smart Teaching – Better Learning! Digitales Lehren und Lernen an Hochschulen“ – so der Titel einer hochkarätig besetzten Konferenz des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft. 3.000 Unternehmen, Unternehmensverbände, Stiftungen und Privatpersonen sind darin zusammengeschlossen, gemeinsam werden Hochschulen und Forschungsinstitute gefördert (mehr Infos). So gibt es auch ein Fellowship-Programm um neue Lehrkonzepte an Hochschulen zu fördern. Die jährliche Konferenz dient zur Verbreitung von Ideen und zum Erfahrungsaustausch.

Johann Haag (Mitglied des Hochschulmanagements) und Christian F. Freisleben-Teutscher (SKILL / Projekt Inverted Classroom) wurden eingeladen, bei der Konferenz mit fast 200 Teilnehmenden Workshops mit der Überschrift „inverted classroom, innovative Didaktik“ zu leiten. „Eine schöne Anerkennung für die Bemühungen zu diesen Bereichen an der FH St. Pölten“, freut sich Johann Haag.

Einige Highlights aus diesen beiden Workshops: Dr. Franz-Josef Schmitt (Fellow 2014) von der TU Berlin (Institut für Chemie) präsentierte das Konzept „IGT-educationTUB“ (mehr Details im Projektantrag). Durch den Einsatz von interaktiven Videos und dialogorientierte Gestaltung von Präsenzlehre konnten die learning outcomes in Bereichen wie Physikalische Medizin sowie Mikroökonomie (Wirtschaft) deutlich verbessert werden.

Prof. Dr. Martin Pieper, der an der FH Aachen Mathematik und Simulation lehrt, setzt Vorlesungspodcasts als Ergänzung bzw. für die Vorbereitung der Präsenzlehre ein. Seine These: Komplexe Themen wie etwa Fourier Analysis und Differentialgleichungen sind in Lehrvideos aufgrund ihrer Kompaktheit leichter zu vermitteln als vergleichsweise einfache Inhalte. Spannend ist auch sein Projekt zur Mathematikförderung: https://www.fh-aachen.de/menschen/pieper/mathe-4-all/

Prof. Dr. Dr. Heribert Popp (Technische Hochschule Deggendorf) berichtete über Erfahrungen mit Learning Analytics, also dem Sammeln und Vergleichen von Daten etwa wie hier aus der Absolvierung von Testaufgaben zu Mathematik. Siehe dazu einen Beitrag im Tagungsband zum 13. E-Learning-Tag des FH Joanneum (S. 98 – 108): https://www.fh-joanneum.at/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaajlwqa&download=1.

Prof. Dr. Klaus Quibeldey-Cirkel (Technische Hochschule Mittelhessen) stellte aktuelle Anwendungsbeispiele des frei zugänglichen und kostenlosen Audience Responsive System ARSNova (https://arsnova.eu/mobile/). Das Besondere: Eingebunden werden können Bilder,Videos, weiters können Studierende während einer Vorlesung oder einer Online-Session live Fragen stellen bzw. unmittelbar Rückmeldung geben bzw. kann das System auch Vorbereitungsaufgaben im Sinn des Inverted Classroom unterstützen. Quibeldey-Cirkel wird seine Ergebnisse auch bei der Konferenz „Inverted Classroom and beyond“ am 23. und 24. 2. an der FH St. Pölten vorstellen (http://bit.ly/icmbeyond16)

Prof. Dr. Verena Kettner (Fellow 2013; Hochschule Rhein-Main) beschäftigt sich mit der Frage wie sich das Format des Barcamp in der Hochschullehre einsetzen lässt. Inhalte werden dort von allen Beteiligten aktiv mitgestaltet, unterstützt wird Lernen durch Lehren. Siehe ihren Fellowship-Antrag http://www.stifterverband.info/wissenschaft_und_hochschule/lehre/fellowships/fellows_2013/pdf/ketter.pdf

Dr. Christian Seifert (Technische Universität Hamburg-Harburg, Institut für Mathematik) steht oft vor der Herausforderung große Gruppen zu betreuen, deren Teilnehmende aus unterschiedlichen Studienrichtungen kommen. Er setzt E-Assessments und andere Methoden ein, siehe diesen Bericht http://cgi.tu-harburg.de/~zllwww/blog/lounge-forschendes-lernen/

Dr. Matthias Uhl (Fellow 2014, Technische Universität München, Peter-Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik) ist einer der Mitgestalter eines interaktiven MOOC, der es Studierenden aus der ganzen Welt ermöglicht, sich mit Ursachen von Wirtschaftskriminalität und Gegenmitteln auseinanderzusetzen http://vmkrcmar19.informatik.tu-muenchen.de/wchc/

Im Rahmen der Konferenz wurde Prof. Dr. Jürgen Handke (Uni Marburg) vor allem auch für sein Engagement für Inveretd Classroom und die Weiterentwicklung von MOOCs mit dem Ars legendi-Preis des Stiftervernades ausgezeichnet. Er war auch bei Start des Projekt Inverted Classroom an der FH St. Pölten eingebunden und ist Mitveranstalter der Konferenz „Inverted Classroom and beyond“ am 23. und 24. 2. an der FH St. Pölten. Ganz herzlichen Glückwunsch für diese wohl verdiente Würdigung! http://stifterverband.info/wissenschaft_und_hochschule/lehre/ars_legendi/index.html

Zum Nachsurfen: Noch einige Tweets von der Veranstaltung: https://storify.com/875761/digitales-lehren-und-lernen-an-hochschulen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Author: cfreisleben

FH St. Pölten SKILL / Projekt inverted classroom Berater, Referent, Trainer, Journalist www.cfreisleben.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.