Mehr Aufmerksamkeit mit Screencasts und In-Class-Videos

Stefan Freitag Hochschule Rhein-Sieg wird sich bei der Konferenz Inverted Classroom and beyond (23. & 24. 2. 2016) in der ICM-Entwicklungswerkstatt einbringen. Dazu als Vorbereitung ein Beitrag & Video:

Wir Lehrenden – aber auch die Studierenden – haben in Großveranstaltungen das Problem, dass wir die Lehr-Lernsituation als nicht befriedigend empfinden. Meist halten wir im Hörsaal einen Monolog und „zwingen“ damit die Zuhörer einen Vermittlungsstil auf. Wenn dann noch unsere Stimme „schwierig“ ist und die Tafel wild bemalt oder die Power-Point-Slides abgespult werden, ist der Lerneffekt gering.

Mit selbstverfassten Videos, die in der Veranstaltungszeit gezeigt werden sog. In-class-Videos, können Sie die Einseitigkeit aufbrechen. Dadurch findet ein Methodenwechsel statt, der nicht nur dazu führt, dass die Aufmerksamkeit der Studierenden sich verändert. Sondern auch, dass wir Lehrenden eine Zeitlang unsere Stimme schonen. Dieses Lehrprinzip eignet sich nach meiner Erfahrung gut für Grundlagenfächer wie z.B. Mathematik. Werden die gezeigten Videos den Studierenden anschließend auch zur Verfügung gestellt (z.B. auf hochschulinternen Plattformen oder YouTube) haben sie die Möglichkeit die Inhalte besser nachzuarbeiten.

Eine Stufe höher sind die sog. Screencasts. Screencasts sind abgefilmte Präsentationen, die im Vorfeld der Veranstaltung den Studierenden zur Verfügung gestellt werden. Die Studierenden haben die Aufgabe sich diese Videos vorher anzuschauen und sich somit die Grundlagen für ein Thema selbst anzueignen. Da die Videos jederzeit gestoppt werden können und man zurückgehen kann, kann jeder Studierende in seiner Geschwindigkeit die Inhalte bearbeiten. In der darauffolgenden Veranstaltung werden zu Beginn Verständnisprobleme aus dem Video geklärt. Anschließend werden Übungsaufgaben zu den Themen im Video gelöst (sog. Flipped classroom-Prinzip). Dies hat die Vorteile, dass die Studierenden beim Üben vom Dozenten betreut werden und so gezielter Verständnisprobleme gelöst werden können.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Author: Redaktion

Der SKILL-Redaktionsaccount wird zum Einstellen von GastautorInnen genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.