Flipped Classroom Herausforderungen meistern

Julia Müter gestaltete am ersten Tag der „Konferenz Inverted Classroom and beyond„, 23. & 24. 2. an der FH St. Pölten einen Workshop. Siehe auch diesen zusammenfassenden Beitrag aus dem LiveBlogging von der Konferenz und dieses Videogespräch

„Mein Name ist Julia Müter. Ich bin als Projektmitarbeiterin für das Projekt „Flip Your Class!“ am Institut für Mathematik und Informatik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg angestellt und für die wissenschaftliche Begleitung des Projektes zuständig.
Das Projekt „Flip your Class!“ ist ein Kooperationsprojekt der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, der Bertelsmann-Stiftung und dem Berliner Unternehmen sofatutor. In dem Projekt werden in enger Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrer der beteiligten Berliner Schulen Unterrichtskonzepte zur Methode „Flipped Classroom“ erstellt und im Rahmen eines Design-Based-Research-Ansatzes untersucht. Ein zentrales Anliegen des Projektes ist die Bereitstellung von wissenschaftlichen Erkenntnissen im Rahmen der Projektarbeit und das Herausarbeiten konkreter Handlungsempfehlungen für den Einsatz digitaler Medien in der Schule.

Die Flipped Classroom Methode bietet neue Chancen und Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung. Sie stellt die Lehrerinnen und Lehrer jedoch insbesondere während der Implementierungsphase auch vor einige Herausforderungen. Die Flipped-Classroom Pioniere Aaron Sams und Jon Bergmann aus den USA haben diese unter den 4 T’s: Thinking, Technology, Time and Training zusammengefasst. Im Rahmen des Workshops werden wir die unterschiedlichen Herausforderungen näher betrachten und gemeinsam praxisnahe Lösungsansätze erarbeiten.

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Author: Redaktion

Der SKILL-Redaktionsaccount wird zum Einstellen von GastautorInnen genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.