Flipped Classroom in der Praxis: Flipped History Class

Josef Buchner, Projekt flipped Classroom an der PH Niederösterreich gestaltete am ersten Tag der Konferenz Inverted Classroom and beyond 23./24.2. einen Workshop und steelte dort auch diese Linksammlung vor (gerne ergänzen!):

„Zahlen, Daten und Fakten, damit werden Schülerinnen und Schüler im Unterricht aller Schularten und Fächer täglich konfrontiert. Durch die neuen Lehrpläne sowohl für Unter- als auch Oberstufe wird der reine Wissenserwerb um die Aneignung von für die Fächer zentralen Kompetenzen erweitert.

Das Problem dabei: Ohne vorhandenes Wissen können keine Kompetenzen trainiert werden!

Der Faktor Zeit spielt hier eine große Rolle, besonders in den so-genannten Nebenfächern wie etwa Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung, Geographie und Wirtschaftskunde usw.

Die geringe Anzahl an Unterrichtsstunden mit der jeweiligen Klasse sorgt dafür, dass die lehrerzentrierte Wissensvermittlung nach wie vor die meiste Zeit des Unterrichts einnimmt und die Lernenden weder aktiv, noch eigenverantwortlich lernen können.

Eine Möglichkeit, die Wissensvermittlung und die Aneignung von Kompetenzen miteinander zu kombinieren bietet das Konzept Flipped Classroom:

Im Herbst 2015 wurde der Geschichtsunterricht einer 4. Klasse AHS Unterstufe auf den Kopf gestellt. Das Kapitel “Österreich I – die Erste Republik” wurde mit Hilfe von selbst produzierten Lernvideos, die den Schülerinnen und Schülern über YouTube sowie die Moodle-Plattform der Schule zur Verfügung gestellt wurden, unterrichtet.

Um den Einstieg in das Konzept zu erleichtern, wurden die Videosequenzen zunächst im Unterricht gemeinsam angesehen und die begleitenden Arbeitsmaterialien bearbeitet. Das bereitstellen von aktivierenden Aufgaben während des Videosehens ist entscheidend, um die Vorteile des Konzepts nutzen zu können.

Im Anschluss wurden Fragen beantwortet und die gefundenen Lösungen zu den Arbeitsaufgaben besprochen.

Der große Teil der Unterrichtszeit wird nun für aktivierende und dialogorientierte Methoden verwendet, wie etwa:

-Quizerstellung in der Kleingruppe

-Quellenanalysen z.B.: Wahlplakate der 1. Republik, Karikaturen- und Bildanalysen

-Kartenarbeit

-Think-Pair-Share

Ich freue mich, Ihnen Einblicke in meine Flipped History Class im Workshop geben zu dürfen. Als Vorbereitung können Sie sich meine Videos auf YouTube sowie das Begleitmaterial bzw. die Homepage http://www.flipped-classroom-austria.at ansehen.

Weiters erwarten Sie folgende Lernziele in meinem Workshop:

-Die ersten Schritte zum eigenen Video

-Kriterien für Lern- bzw. Erklärvideos

-Ideensammlung für die Umsetzung im eigenen Unterricht/im eigenen Fach

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Author: Redaktion

Der SKILL-Redaktionsaccount wird zum Einstellen von GastautorInnen genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.