#tdlfhstp: Kompetenzentwicklung (nicht nur) in der Logopädie

Mag. Angelika Jungwirth und Mag. Doris Muhr sind am Studiengang Logopädie der FH Wr. Neustadt tätig. Sie berichten am 5. Tag der Lehre zum Thema „Fachkompetenz“, „Methodenkompetenz“, „Sozialkompetenz“ und „Selbstkompetenz“.

Die Umsetzung von theoretischem Wissen in den logopädischen Praxisalltag stellt für Studierende eine große Herausforderung dar. Um die Schnittstelle zwischen der Vermittlung theoretischer Inhalte und praktischer therapeutischer Tätigkeiten zu optimieren und den Studierenden damit den Berufseinstieg nach dem Studium zu erleichtern, wird neben praktisch ausgerichteten Projekten auch das Mitwirken in der logopädischen Lehr- und Forschungspraxis angeboten.
In der logopädischen Lehr- und Forschungspraxis wird das Erlernen und Trainieren von logopädischen Therapietechniken ermöglicht, indem die Studierenden unter fachkompetenter Supervision an freiwillig teilnehmenden ProbandInnen Störungsbilder eigenständig diagnostizieren und behandeln. Ebenso werden Beratungsgespräche, Anamneseerhebung und Abschlussgespräche im direkten KlientInnenkontakt geübt. Fachkompetente SupervisorInnen verfolgen die Therapiesettings live durch Einwegscheiben und via Audioübertragung aus einem Supervisionsraum und arbeiten im Anschluss an die Therapie diese mit den Studierenden – unter Berücksichtigung der jeweiligen Kompetenzbereiche – auf.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Author: Redaktion

Der SKILL-Redaktionsaccount wird zum Einstellen von GastautorInnen genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.