#tdlfhstp – Kompetenzorientierte Modulprüfung

Alexandra Kolm und Dr. Univ.-Doz. Prim. Harald Kritz (Studiengang Diätologie an der FH St. Pölten) bringen beim 5. Tag der Lehre im Disc Space einen Beitrag zum Thema „Interprofessionell prüfen in Medizin & Ernährungstherapie“ ein. Dazu gibt es dieses Plakat bzw. kommt auch dieses Video zum Einsatz:

Die Kompetenzorientierung ist eine zentrale Herausforderung der Hochschullehre. Handlungskompetenz soll gefördert, und „träges Wissen“, das lediglich abstrakt verfügbar, aber nicht in konkreten klinischen Problemsituationen anwendbar ist, soll vermieden werden. Der Begriff der „Kompetenz“ wird von Weinert (2001) als „…die bei Individuen verfügbaren oder durch sie erlernten kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten, um bestimmte Probleme zu lösen sowie die damit verbundenen motivationalen, volitionalen und sozialen Bereitschaften und Fähigkeiten, um die Problemlösungen in variablen Situationen erfolgreich und verantwortungsvoll nutzen zu können“ definiert.

Am Bachelorstudiengang Diätologie wird daher im 3. Semester in den beiden Lehrveranstaltungen zu Endokrinologie & Stoffwechsel „Medizinische Grundlagen“ und „Ernährungstherapie“ eine interdisziplinäre, mündliche Modulprüfung abgehalten. Die Studierenden sind gefordert, die Zusammenhänge der Prüfungsgebiete zu erkennen und basierend auf einem klinischen Fallbeispiel ihr theoretisches Wissen in Medizin und Ernährungstherapie an zu wenden, d.h. sie analysieren das Fallbeispiel und empfehlen basierend darauf die therapeutischen Interventionen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Author: Redaktion

Der SKILL-Redaktionsaccount wird zum Einstellen von GastautorInnen genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.