#icmbeyond18: Einsatz von Enterprise Social Network Plattformen für virtuelle Fokusgruppen im Bereich zur „Digitalisierung der Lehre“

Iris Wanner (FH Krems) bringt sich bei der Konferenz Inverted Classroom and beyond am 20. & 21. 2. an der FH St. Pölten beim Format Hacking ICM (Überblick zum Programm) ein. Dazu auch ein Fachbeitrag sowie dieses Videogespräch:

Eine der drängendsten Herausforderungen für Hochschulen ist die Digitalisierung. Die rasante technologische Entwicklung zwingt Hochschulen zur Neupositionierung ihrer Angebote. Einerseits benötigt es eine Neugestaltung von Studienstrukturen und andererseits zu neuen innovativen Lehr- und Lernarrangements die es Studierenden ermöglicht zeit- und ortsunabhängig zu lernen.

Die Herausforderung besteht heute darin, zeitgemäße Wege des Lehrens und Lernens zu finden und diesen adäquat zu begegnen. Lernarrangements die sich neuer Methoden unter Bezugnahme neuer digitaler Technologien und mobilen Endgeräten bedienen, schaffen faszinierende Möglichkeiten neuer Kommunikation und Kooperationsformen.

Kreativ zu sein bedeutet etwas Neues zu schaffen – beispielsweise eine Idee zu einer Problemlösung. Innovation hingegen bedeutet die Umsetzung und Nutzung einer Idee. Um Ideen nun zu generieren und weiter zu entwickeln kann man sich einer Methode aus der empirischen Sozialforschung bedienen – der Fokusgruppe. Im Rahmen des Beitrages soll beschrieben werden wie über ein ESN – am Beispiel von Yammer – hochschulübergreifende Fokusgruppen zu Themen der Digitalisierung der Lehre konzipiert werden könnten um Ideen zu generieren, neue Konzepte zu entwickeln oder Projekte zu evaluieren. Als Vertiefung siehe diesen Beitrag ab Seite 27 von I. Wanner sowie diesen Beitrag rund um Microblogs in der Lehre.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Author: Redaktion

Der SKILL-Redaktionsaccount wird zum Einstellen von GastautorInnen genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.