Details Programm 23. 2. Keynote & Workshop

14.15 Großer Festsaal Keynote Steve Kelly

1.15 EDV 1.06 gr. Festsaal kl. Festsaal Labor Interaktive Medien
15:45-16:30 Dinse de Salas Söser Sebastian Schmidt Stefan Schmid
16:40-17:25 Brandhofer Buchner Müter Bollen

Keynote Steve Kelly: A Teacher’s Journey to Flipped Learning
Nach 20 Jahren Frontalunterricht entschließt ein amerikanischer Lehrer, sein Unterrichtskonzept auf den Kopf zu stellen und sich als Lehrer neu zu finden. Steve Kelly lässt uns an dieser Wandlung teilhaben, durch welche er seinen Unterricht von dem klassischen Modell über ein Flipped Mastery Modell bis zu einer komplett umgedrehten Lernumgebung transformierte und bietet Einblicke in seine Erkenntnisse und Erfahrungen. (bei den englischen Infos zur Konferenz findet sich der Link zu einer Aufzeichnung der Keynote, eine Videoaufzeichnung eines #icmchatde mit Steve Kelly sowie einen ergänzenden Blogbeitrag)

Übersicht

Simone Dinse de Salas: Lernen durch Lehren – Lernende erklären mithilfe von Videos (15:45-16:30, 1.15)

Wie Lerngruppen angeleitet werden, mit vorhandener Technik Videos zu produzieren. Informationsrecherche, Aufbereitung der Informationen, Drehbuch, Aufnahme, Schneiden… Gemeinsames Arbeiten mit Smartphone, Tablet, Laptop, digitale Fotokamera oder Videokamera… ; Link zu Blogbeitrag von Simone Dinse de Salas & Video

Simone Dinse de Salas, M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Mathematik und Informatik der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
Übersicht

 

Kurt Söser: One Note im Flipped Classroom (15:45-16:30, EDV 1.06)

Als Microsoft Innovative Educator möchte ich in diesem Workshop ein paar flipped classroom Beispiele aus meinem Mathematik-Unterricht zeigen, die mit den Microsoft Produkten OneNote und Office Mix realisiert wurden. Dabei geht es nicht nur um den Aufbau einer Arbeitsstruktur (OneNote Class Notebooks), sondern auch um den Einsatz von Office Mix (Kostenloses PowerPoint Addin) zum Erstellen von flipped-classroom Sequenzen, die viel mehr als nur Video bieten. Als kleines Extra wird noch kurz Snip vorgestellt.

Kurt Söser, Mathematik- und Sportlehrer an der HAK Steyr. Siehe diesen Blogbeitrag von ihm.
Übersicht

Sebastian Schmidt: Flipped Classroom in Sekundarstufe 2 (15:45-16:30, gr. Festsaal)

Erfahrungen und lessons learned aus drei Jahren flipped classroom. Davon ausgehend stelle ich vor, wie Flipped Classroom funktionieren kann, auch in anderen Fächern als Mathematik. Gleichzeitig wollen wir die Zeit nutzen, um auf Kritikpunkte einzugehen und zu diskutieren, welche Probleme bei der Umsetzung an der eigenen Schule auftauchen könnten.

StR (RS) Sebastian Schmidt, Inge Aicher Scholl Realschule Neu-Ulm – Pfuhl, Referent und Moderator für die Themen rund um den Flipped Classroom Link zu Blogbeitrag und Video

Übersicht

Stefan Schmid: Vom Flipped Classroom zum Flipped Learning (15:45-16:30, kl. Festsaal)

Es gibt unzählige Möglichkeiten des Flippens – für jede Schule, jede Klasse, jedes Fach. Anhand eines Analyserasters kann jede/r Teilnehmende seine Situation evaluieren – gemeinsam wird nach passenden Wegen für den persönlichen Flip-Workflow gesucht. Es entstehen TO-DO-Listen für den eigenen Flipped-Prozess.

Mag. (FH) Stefan Schmid, BEd: Lehrkraft an der BHAK Wien 11 Link zu Blogbeitrag und Videosowie ein weiterer aktueller Blogbeitrag auf der FLipped Classroom Austria Seite

Übersicht

Anton Bollen: Lernvideos für den eigenen Unterricht? Einfach mal selber erstellen! (16:45 – 17:25, Labor Interaktive Medien)

Für Lernvideos bietet der eigene Unterricht eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten – von individuellem Feedback für Schüler bis hin zur Wissensvermittlung im Zusammenhang mit dem Flipped Classroom Modell. In diesem Workshop werden Sie an die Aufnahme und Bearbeitung eigener Lernvideos herangeführt und erhalten neben technischen Anweisungen auch allgemeine Tipps zur Videoproduktion.

Übersicht

Josef Buchner: Flipped Classroom in der Praxis: Flipped History Class! (16:45 – 17:25, EDV 1.06)

In diesem Projekt wurde der Geschichtsunterricht einer 4. klasse Ahs Unterstufe auf den Kopf gestellt. Im Workshop zeige ich: die ersten Schritte zum eigenen Video, Kriterien für Lernvideos, Aktivierungsmöglichkeiten z.B. durch Quizze mit Kahoot, Ideensammlung für die Umsetzung im eigenen Unterricht bzw. Fach, sowie Faktoren, die gegen die Anwendung des Konzepts sprechen können.

Mag. Josef Buchner, Lehrer für Geschichte, Psychologie/Philosophie und IKT. An der PH Niederösterreich zuständig für Umsetzung und Entwicklung des Inverted Classroom Models. Blogbeitrag zum Workshop.

Übersicht

Gerhard Brandhofer: ICM und Audience Responsive Systene (16:45 – 17:25, Seminarraum 1.15)

Mittlerweile gibt es ein umfangreiches Angebot an Responsetools mit denen Lehrende unmittelbar Antworten zu Fragen einsammeln können. Die Lernenden geben ihre Antwort dabei mit Hilfe von Smartphone, Tablet, Notebook, PC oder eigener Hardware ab. Die einzelnen Tools unterscheiden sich dabei stark in ihrer Funktionalität. Dieser Workshop soll einen Überblick über die geläufigsten Tools bieten, einige werden auch gleich ausprobiert.

Mag. Gerhard Brandhofer, Koordination Fortbildung APS, Lehrgang E-Learning – E-Pädagogik, Lehrgang Mathematik digital, PH Niederösterreich Link zu Videogespräch

Übersicht

Julia Müter: “Die vier T von Bergman & Sams” (16:45 – 17:25, Großer Festsaal)

Die Flipped Classroom Methode bietet neue Chancen und Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung. Sie stellt LehrerInnen während der Implementierungsphase auch vor einige Herausforderungen. Die Flipped-Classroom Pioniere Aaron Sams und Jon Bergmann aus den USA haben diese unter den 4 T’s: Thinking, Technology, Time and Training zusammengefasst. Im Workshop werden wir die Herausforderungen näher betrachten und gemeinsam praxisnahe Lösungsansätze erarbeiten.

Julia Müter; M.A.; Mitarbeiterin am Institut für Mathematik und Informatik der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Link zu Blogeintrag und Videogespräch

Übersicht

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail