Wokshops, Knowledge Café, Poster & Hacking ICM 21. 2.

 

10.45-11.30 Aigner & Hexelschneider Bülles & Wintersberger Knowledge Cafè Teil 1 Hacking ICM 1
11.35-12.30 Kaufmann / Felgentreu & Gloerfeld DialogPosterwalk Knowledge Cafè Teil 1 Hacking ICM 1
14.40-15.25 Gruber & Buchner Handke Knowledge Cafè Teil 2 Hacking ICM 2
15.30-16.15 Hauptfeld Seehagen-Marx & Golubski Knowledge Cafè Teil 2 Hacking ICM 2

Zusätzlich 10.45 – 12.30 Workshop mit Anton Bollen zu Camtasia (Software für Screencasts) für AnfängerInnen und Fortgeschrittene (diese können ab 11.35 einsteigen)

 

10.45 – 11.30, SR 1.09: Annette Hexelschneider (wissendenken.com / FH Burgenland) & Wolfgang Aigner (FH St. Pölten)

Keine Angst vor großen Daten! ICM-Methoden ermöglichen den Zugang zu Zahlen, Statistiken und Datenvisualisierung. Inverted Classroom für Zahlen, Statistiken, Datenvisualisierung? Wenn Daten das Öl des 21. Jahrhunderts sind, ist es umso wichtiger, den Umgang damit in der Lehre und beim Lernen zu erleichtern. Dafür gibt es viele Methoden. Annette Hexelschneider und Wolfgang Aigner stellten sofort nutzbare Beispiele in diesem Workshop vor. mehr

zur  Übersicht

 

11.35 – 12.30, SR 1.11: Sara Kaufmann (FH Campus Wien) / Jessica Felgentreu (Fern-Universität Hagen)

Seamless Learning und Inverted Classroom in der beruflichen Bildungspraxis am Beispiel zweier Logopädieausbildungsstätten – Nahtlose Expansionen von Lernräumen mit dem Inverted Classroom mehr

zur Übersicht

 

14.40 – 15.25, großer Festsaal: Hubert Gruber & Josef Buchner (PH Niederösterreich)

Musikalisches Gestalten und Interpretieren von Kindergeschichten mit ICM-Videos mehr

zur Übersicht

 

15.30 – 16.15, großer Festsaal: Petra Hauptfeld (FH Burgenland)

Acedemic writing online: Vorbereitungsmaterialien für den Weg zu Bachelor- und Masterarbeiten mehr

zur Übersicht

 

10.45 – 11.30, SR 1.11: Oliver Bülles (Nelly-Pütz-Berufskolleg des Kreises Düren) & Markus Wintersberger (FH St. Pölten)

Interaktive Lernvideos im Inverted Classroom mit h5p (für EinsteigerInnen und leicht Fortgeschrittene) (siehe diesen Beitrag zum Tagungsband und diesen Bereich hier im Blog)

zur Übersicht

 

11.35-12.30, großer Festsaal: DialogPosterWalk

Es waren  10 Beiträge im Raum vertreten. Die Teilnehmenden dieser Session gingen durch den Raum und suchten den Dialog mit den Postererstellenden. Alle Poster hatten auch ein Augmented Reality – Element, um diese Technologie auch in diesem Kontext erlebbar zu machen.

  • Manuela Engel, Universität Leipzig: Inverted Classroom im Lehramtsstudium
  • Kai Tegethoff & Cornelia Borchert: Inverted Classroom in den Übungen des Küsteningenieurwesens mehr
  • Dagmar Archan, FH der Wirtschaft  Campus 02: Blended Learning im fachspezifischen Englischunterricht für berufsbegleitend Studierende mehr
  • Claudia Vogeler, HAW Hamburg: Das E-Portfolio als formatives Assessment-Format in Inverted-Classroom-Szenarien mehr
  • Bettina Grösswang & Susanne Roiser, FH Wr. Neustadt: Komplexe Realität und didaktischen Reduktion balancieren im inverted classroom Online Beitrag zum Tagunsband / Poster
  • Katharina Wedler, TU Braunschweig: Effekte eines Blended Learning-Seminars mehr
  • Carola Brunnbauer, PH Zürich: Online-unterstützte Weiterbildung zur Einführung des Lehrplans 21 im Kanton Zürich mehr
  • Uwe Fahr & Christa Baldioli (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg): Lehrende lernen Studierende zu beraten – Ein Inverted-Classroom-Konzept mehr
  • Christian Attenberger, Dirk Jahn und Dominik Tress: Lernvideos können viel mehr als nur Erklären mehr
  • Josef Buchner (PH Niederösterreich): Einsatz von Augmented Reality im (Hochschul)Bildungsbereich (siehe dazu diese Videos als Hintergrund)/Poster

zur Übersicht

 

14.40 – 15.25, SR 1.11: Jügen Handke (Universität Marburg)

Gelingensbedingungen für den Inverted Classroom: Erfahrungen von mittlerweile 75 Besuchen an deutschsprachigen Lehr-Institutionen seit Beginn 2016 mehr

zur Übersicht

 

15.30 – 16.15, SR 1.11: Heike Seehagen-Marx (Bergische Universität Wuppertal) & Wolfgang Golubski (Westsächsische Hochschule Zwickau)

Inverted classroom erfolgreich & übersichtlich planen mehr

zur Übersicht

 

10.45 – 12.20, kleiner Festsaal: Knowledge Cafè Teil 1

Es waren 5 Beiträge im Raum vertreten. Jede/r Einreichende stellte in einem 2 Minuten-Pitch vor, worum es bei seinem/ihrem Thema geht. Dann teilten sich die Anwesenden auf die 5 Beiträge auf, nach 12 Minuten erfolgte ein moderierter Wechsel:

  • Markus Linke, HAW Hamburg: Kompetenzorientierte Lehre in der Technischen Mechanik softwaretechnisch umgesetzt hier sein Poster sowie mehr Informationen
  • Andrea Breitenbach, Universität Marburg: ICM – ein Modell für unterschiedliche Seminartypen. Drei Beispiele zur Umsetzung des Konzepts in der Hochschullehre mehr
  • Matthew Docherty, FH Oberösterreich: Teaching Generation Z:
    Methodologies to Engage Tomorrow’s Learners
  • Katharina Weber & Sabrina Zeaiter  (Universität Marburg): Projekt H.E.A.R.T. – Humanoide Roboter im ICM: Einsatzmöglichkeiten in der Präsenzphase (als Vorbereitung empfiehlt sich diese WebSite).
  • Rebekka Schmidt (Universität Paderborn): Kombination der Inverted-Classroom-Methode mit dem Einsatz von Tablets in kunstdidaktischen Seminaren: Präsentation und mehr Infos zum Projekt siehe diesen Link sowie ein ergänzender Link, da das Projekt ein Fellowship des Stifterverbands 2016 gewonnen hatte (weiters: Link zu Ihrem Blog)

zur Übersicht

 

14.40 – 16.15, kleiner Festsaal: Knowledge Cafè Teil 2

Es waren 4 Beiträge im Raum vertreten. Jede/r Einreichende stellt in einem 2 Minuten-Pitch vor, worum es bei seinem/ihrem Thema geht. Dann teilten sich die Anwesenden auf die Beiträge auf, nach 12 Minuten erfolgt ein moderierter Wechsel:

  • Stephan Weyers, TH Mittelhessen: Inverted Classroom meets Gamification – Einsatz eines Bonuspunktesystems in einer Grundlagenveranstaltung mehr
  • Christof Mauersberger, memucho.de: Microlernen mit offenen Bildungsressourcen (fiel krankheitsbedingt aus)
  • Ricarda Reimer & Isaak Sevgi, Fachhochschule Nordwestschweiz & Barbara Geyer-Haydn, FH Burgeland: „The dark side of ICM“ – Umgang mit Schwierigkeiten in der Umsetzung mehr
  • Gisela Schutti-Pfeil (FH Oberösterreich): Das Inverted Classroom Modell und der Umgang mit heterogenen Bedürfnissen mehr
  • Lehrende der FH St. Pölten: Einblicke in die Umsetzung von ICM in verschiedenen Lehrveranstaltungen mit Manuel Schwanda, Anita Kidritsch und Heidemarie Ramler (siehe dazu auch diese Erfahrungsberichte)

zur Übersicht

10.45 – 12.30 sowie 14.40 – 16.15, SR 1.12: Hacking ICM

Bei einem Hack werden Methoden und Materialien neu kombiniert und auf unkonventionelle Weise eingesetzt. Hier war das Ziel, ausgehend von 2 Impulsen, Hacks für die Praxis des ICM gemeinsam zu entwickeln (siehe diese Dokumentation der Hacks):

  • Impuls & Begleitung am Vormittag: Iris Wanner, FH Krems (Digitale Tools für Gruppenarbeiten) mehr
  • Nachmittag: Alexander Schmölz & Daniel Pfeiffer, Universität Wien: Spielerische Methoden im ICM mehr

zur Übersicht


Markus Linke, HAW Hamburg: Kompetenzorientierte Lehre in der Technischen Mechanik softwaretechnisch umgesetzt

In diesem Beitrag wurde die Umsetzung der kompetenzorientierten Lehre in der Lehrveranstaltung Festig­keitslehre in der Technischen Mechanik auf der Basis der Online-Lernumgebung ELFETM vorgestellt. ELFETM setzt auf der Online-Lernplattform viaMINT auf, die durch mehrere Erweiterungen so angepasst wird, dass wesentliche  Elemente des kompetenzorientierten Lernansatzes umgesetzt werden können. Diese Elemente stellen unter anderem die Lernerfolgsmessung auf der Basis des Studierendenverhaltens innerhalb der ELFETM-Umgebung sowie sogenannte Mastery-Learning-Aufgaben dar. Letzteres stellt ein Konzept dar, bei dem Studierende bestimmte Kompetenzen erst entwickelt bzw. Aufgaben „gemeistert“  haben müssen, um in der Lernsequenz weiter voranschreiten zu können.  Ersteres beeinflusst individuell die angebotenen Lernsequenzen. Gleichzeitig kann es in einem Inverted Classroom Ansatz dazu genutzt werden, den Studierenden in der Präsenzphase ein zielführendes individuelles Feedback, insbesondere in der Kleingruppenarbeit, zu geben.

zur Übersicht

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail