Animierte Videos

Der Einsatz von Videos um Vorbereitungsmaterialien und –aufgaben für Studierende zu erstellen, gehört inzwischen zum state of the art. Ebenso gibt es auch an der FH St. Pölten sehr positive Erfahrungen von Videos, die von Studierenden nicht nur zu Übungszwecken erstellt wurden, sondern die zum Einsatz kommen z. B. als Form der Abgabe von Ergebnissen selbstständiger Lernschritte (learner generated content).
Immer stärker wird inzwischen auch der Einsatz von animierten Videos – diese gewinnen zunehmend an Bedeutung in der Werbebranche, für Präsentationszwecke und eben als Informations- und Erklärmaterialien. Animationen ermöglichen einen in vielen Fällen noch einfacheren Zugang und Umgang mit komplexen Wissensinhalten.

Wir haben nach intensiver Recherche und Vergleichen hier einige Möglichkeiten zusammengestellt, um als Lehrende/r bzw. Studierende/r mit einfachen Mitteln Animationsvideos zu erstellen (grundsätzliche Tipps zur Erstellung von Lehrvideos finden sich hier), Moovly geht am stärksten in die Richtung animierter Videos, die z. B. auch von verschiedenen Firmen zum Einsatz kommen:

 


Powerpoint

In PowerPoint lassen sich für alle Objekte verschiedenste Animationseffekte einrichten, also für Texte, Grafiken, Symbole, Bilder usw.. Weiters lassen sich Bildschirmaufzeichnungen inkl. eingesprochenen Text ganz einfach einfügen (siehe hier). Die dann manuell / automatisch präsentierte Präsentation mit einem ergänzten Audiokommentar kann ebenfalls als Video aufgezeichnet werden (siehe hier).

So lassen sich einfachste Animationsvideos erstellen.

zur Übersicht


Animierte GIFs

Animierte Gifs eignen sich gut für:

  • Das Erzählen kurzer Geschichten.
  • Infografiken, in denen z. B. einzelne Aspekte in den Vordergrund gerückt oder Abläufe sowie ein Vorher-Nachher-Effekt dargestellt werden.
  • Präsentationen, in denen z. B. die einzelnen Seiten von Broschüren oder Kalendern „geblättert“ werden.
  • Das Visualisieren von Kommentaren und Statements

Infos zum Erstellen animierter GIFs finden sich zB hier

zur Übersicht


Adobe Spark

Adobe Spark kann in vielen Funktionen kostenlos genutzt werden, erstellt werden können z. B. auch Moodboards oder Designs für Webseiten. Ebenso lassen sich Bilder, Grafiken und eingesprochener Text leicht zu einem animierten Video umwandeln – siehe dieses Tutorial.

zur Übersicht

 


Moovly

Moovly ist eine Online-Anwendung zum einfachen Erstellen von Videos. Mit selbst hochgeladenen Bildern, Videos und Sounds sowie einer vorhandenen Bibliothek von Objekten (Bildern, Sounds und Videos) in verschiedenen Stilen können Videos erstellt, herunterladen oder auf YouTube, Facebook oder der Moovly’s Gallery veröffentlicht werden. Die Funktionen von Moovly werden durch sehr einfache und leicht verständliche Videos von Moovly erklärt. Darüberhinaus gibt es beim Starten der Software ein Interaktives Tutorial.

Die FH St. Pölten hat mehrere Edu-Lizenzen erworben und für die Bibliotheken u. a. Intros, Outros, Einblender und Hintergründe erstellt. Diese stehen hier auch als Zip-Archiv zur Verfügung und können so einfach in der freien Version von Moovly verwendet werden. Die wesentliche Unterschiede zwischen Edu-Linz und freier Lizenz:

  • kein Wasserzeichen
  • Qualität: HD 720p (statt SD 480p)
  • Fehlen des Moovly-Brandings
  • Veröffentlichung in Social Media
  • Gemeinsame Nutzung mit anderen Benutzern
  • Regelmäßige Unterstützung
  • Möglichkeit zum Erstellen von Vorlagen

Wer eine Edu-Lizenz nutzen will, wendet sich bitte an das SKILL-Büro.

zur Übersicht


Stop Motion

Mit diesem Tool können sowohl mit verschiedenen Objekte einfachste Bewegungen animiert werden, also auch Alltagseindrücke und -beobachtungen in einer spannenden Weise miteinander kombiniert werden. Dieses gibt es als APP für Android und für IOS.

zur Übersicht

 

Legevideos

Bei einem Legevideo werden vorbereitete, flache Objekte aus Papier oder Pappe, bzw. Bilder auf einer horizontalen Fläche bewegt und mit einer senkrecht darüber montierten Videokamera gefilmt.  Danach wird das Videomaterial mit einem Voice Over vertont. Die Legetechnik dient vor allem der Veranschaulichung von komplexen Themen und bietet eine einfache Lösung zur Bewegtbild-Produktion.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail