Innovative Lehre sichtbar machen #4 // International Virtual Collaboration in der Diätologie

Im Rahmen der Initiative „Innovative Lehre sichtbar machen werden im Sommersemester 2019  im SKILL-Blog laufend Good Practice Beispiele aus allen Departments der FH St. Pölten präsentiert.

Heute wird das internationale Lehrprojekt „IMPECD“, an dem der Studiengang Diätologie maßgeblich beteiligt ist, vorgestellt:

International Virtual Collaboration anhand klinischer Fallbeispiele – IMPECD

Von Alexandra Kolm, Daniela Wewerka-Kreimel, Elisabeth Höld und Stefanie Größbacher

 Once upon a time …

… schloss sich ein internationales Team von Lehrenden aus vier europäischen Ländern zusammen, um eine Vision umzusetzen: einen internationalen Online-Kurs zu entwickeln, der frei zugängliche Fallbeispiele aus der Diätologie zum Kompetenzerwerb zur Verfügung stellt, um Zusammenarbeit und Austausch in der Diätologie auf internationaler und virtueller Ebene zu ermöglichen. Das Projekt IMPECD (Improvement of Education and Competences in Dietetics) war 2015 als Erasmus+ Strategische Partnerschaft geboren.

Projektteam der 5 Hochschulpartner: Fachhochschule St. Pölten (AT), Artesis Plantijn Hogeschool Antwerpen (BE), Hochschule Fulda (DE), Hanzehogeschool Groningen (NL) und die Hochschule Neubrandenburg (DE)

a new online course was born

Gemeinsam mit der technischen Expertise von Stefanie Größbacher aus dem Department Medien & Digitale Technologien wurde eine Moodle-Plattform entwickelt (www.impecd.eu), die insgesamt neun virtuelle Fallbeispiele zu den Themen Gestationsdiabetes, Nephropathie, Typ 2 Diabetes mellitus, gastrointestinale Symptomatik, Kolonkarzinom, Adipositas, Koronare Herzerkrankung, Adipositaschirurgie und Intensivmedizin/künstliche Ernährung enthält.

Virtual Clinical Cases

Basierend auf realen Krankengeschichten wurden von den Entwicklungsteams medizinische Diagnosen, Laborparameter, Zuweisungsgrund zur Ernährungsintervention, Sozialanamnese, Ernährungsanamnese u.v.m didaktisch in den Online-Kurs eingebettet.

Dietetic Competences

Die Definition von diätologischen Kompetenzen und Lernzielen für den Online-Kurs war Teil des Projektes und das didaktische Konzept jedes klinischen Fallbeispiels ist nach diesen Kompetenzen und Lernzielen ausgerichtet. Im Online-Kurs beantworten Studierende pro Fallbeispiel mindestens 15 Evaluierungsfragen, welche sich an den ersten drei Kompetenzlevels der Miller Pyramide orientieren (Miller, 1990).

Student supported development and evaluation

Der Online-Kurs und die entwickelten Fallbeispiele wurden von und mit Studierenden über drei Jahre (2015-2018) entwickelt, und im Rahmen von zwei Intensive Study Programms im Mai 2017 in Antwerpen und Juni 2018 in Neubrandenburg evaluiert. Insgesamt nahmen 50 internationale Studierende aus Österreich, Deutschland, Belgien und den Niederlanden teil.

International Virtual Collaboration

Der Online-Kurs wurde im März 2019 gestartet. Die Zeitfenster (Open Online Course), in denen die klinischen Fälle bearbeitet werden sollen, wurden nicht nur definiert um den internationalen Austausch unter den Studierenden zu ermöglichen, sondern auch um in dieser Zeit Unterstützung durch die Entwicklungsteams gewährleisten zu können. Während der Bearbeitung der virtuellen Fallbeispiele wird von den Studierenden ein Portfolio geführt, welches in der Lehre der reflexiven Arbeit dient. Im Rahmen eines Doktoratsstudiums wird erforscht, wie eine internationale virtuelle Zusammenarbeit in diesem Online-Kurs erfolgreich stattfinden kann.

Serie: innovative Lehre sichtbar machen!

In den kommenden Wochen werden weitere inspirierende Lehrprojekte aus allen Departments der FH auf Teamwork und auf dem SKILL-Blog präsentiert.

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Author: Josef Weißenböck

Leiter des Kompetenzzentrums für Hochschuldidaktik "SKILL" an der FH St. Pölten seit 2008. Aufbau des hochschuldidaktischen Fortbildungs- u. Beratungsangebotes, Entwicklung des Lehrgangs zum “Zertifikat hochschuldidaktische Kompetenz” und der Vernetzungsveranstaltung “Tag der Lehre”. Inhaltliche Schwerpunkte: Didaktisches Design, Student Centered Learning, Blended Learning, aktivierende Lehrmethoden und Peer Learning als Strategie didaktischer Kompetenzentwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.