#tdlfhstp19 – Professionelle Entwicklung im Studium Soziale Arbeit

Christine Haselbacher und Christina Engel-Unterberger vom Department Soziales der FH St. Pölten brachten sich am 8. Tag der Lehre am 17. 10. 19 mit einer intensiven Variante ein, Studierende bei der Selbst- und Peer-Reflexion des eigenen Fortschritts vom Weg Studienbeginn bis zum (Wieder-/Neu-)Einstieg in die Berufswelt und die Gesellschaft zu unterstützen.

Dazu zunächst ein Video-Interview:

Dieser Beitrag stellt ein als Studienpfadbegleitung konzipiertes Modell vor, das Studierende bei ihrer professionellen Entwicklung begleitet und durch die Reflexion der Wechselbeziehung zwischen Person und Profession geprägt ist.

Es werden die Modulstruktur des Studienganges und curriculare Kontextbedingungen thematisiert, um in der Folge Inhalte des Modulbereichs „Professionelle Entwicklung“ (erstreckt sich 1. -. 6. Semester) und handlungsleitende Grundsätze darzustellen. Anhand konkreter Anwendungsbeispiele wird das Arbeiten mit Studierenden veranschaulicht und dargestellt, wie professionelle Entwicklung ohne herkömmliches Ziffern-Notensystem begleitet und gefördert wird. Ein wesentlicher Aspekt ist die Persönlichkeitserwartung.

Intensiv zum Einsatz kommen in diesem Modulbereich E-Portfolios – auch über die Erfahrungen dazu wird es beim Beitrag im Maker Space gehen als Ausgangspunkt für Ideen und Prototypen der Teilnehmenden.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Author: Redaktion

Der SKILL-Redaktionsaccount wird zum Einstellen von GastautorInnen genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.