Innovative Lehre sichtbar machen #11: peer-to-peer-Wissenstransfer zu Berufspraktika

Im Rahmen der Initiative „Innovative Lehre sichtbar machen werden im SKILL-Blog laufend Good Practice Beispiele aus allen Departments der FH St. Pölten präsentiert.

In diesem Beitrag beschreibt Andrea Hofstätter ein neues Format aus dem BA-Studiengang IT Security, in dem die aktuellen Erfahrungen der fünftsemestrigen Studierenden aus ihrem Berufspraktikum in Form einer „Hausmesse“ den Drittsemestrigen, die ihr Praktikum noch vor sich haben, zugänglich gemacht werden.

Fotocredit: FH St. Pölten, A. Hofstätter

Der Bachelor Studiengang IT Security im Jänner: Die Studierenden aus dem fünften Semester kommen aus dem Berufspraktikum zurück, die Drittsemestrigen suchen gerade eine Praktikumsstelle. Was könnte also näherliegen, als die beiden Jahrgänge zusammen zu bringen, damit die jüngeren Semester von den Erfahrungen der älteren profitieren können?

Genau das wurde bei einer Berufsberatung der besonderen Art umgesetzt: Im Rahmen des Betreuungsseminars zum Praktikum erarbeiteten die Studierenden aus dem fünften Semester Präsentationen in Form einer Hausmesse, bei denen sie die Berufsbilder vorstellten, welche sie im Praktikum kennen lernen konnten. Angeleitet und organisiert wurde dieses Konzept durch die Lehrbeauftragte des Betreuungsseminars Andrea Hofstätter.

Fotocredit: FH St. Pölten, A. Hofstätter

Praktikumserfahrungen aus erster Hand

Wie bei einer Berufsinformationsmesse wurden am 15. Jänner 2020 zunächst kurze Präsentationen über die gemachten Erfahrungen in den einzelnen Firmen abgehalten. Danach konnten sich die Studierenden des dritten Semesters an den Ständen zu den Möglichkeiten eines Praktikums informieren.

Dass die Beratung Peer-to-Peer durch die höhersemestrigen Kolleg*innen aus IT Security erfolgte, ermöglichte es den Besucher*innen, direkt von deren Erfahrungen zu profitieren und sich Tipps und Tricks zu holen. In lockerer Atmosphäre konnten Fragen gestellt werden wie:

  • Wie finde ich die passende Praktikumsstelle?
  • Wie läuft die Bewerbungsphase bei bestimmten Unternehmen ab?
  • Welche Aufgaben bekommen Praktikant*innen aus IT Security übertragen?
  • Wie sieht der Arbeitsalltag bei meinem Wunsch-Arbeitgeber aus?

Das Format wurde durch die Studierenden sehr gut angenommen: An den Ständen herrschte reger Betrieb, und die Beratung war durchgehend voll im Gang.

„Im Praktikum knüpfen die Studierenden ihre ersten Kontakte für ihr späteres berufliches Netzwerk. Die Auswahl einer guten Praktikumstelle kann daher der erste Schritt in der Karriereplanung sein. Die Beratung durch erfahrenere Studienkolleg*innen ist hier sehr gewinnbringend.“ erklärt der stellvertretende Studiengangsleiter Herfried Geyer.

Preise für die besten Stände

Als Rahmenprogramm gab es für die Besucher*innen die Möglichkeit, über die besten Stände in den Kategorien „Beste Präsentation“, „Beste Beratung“ und „Beste Plakate“ abzustimmen. Die Plätze eins bis drei wurden prämiert.

In den kommenden Wochen werden weitere inspirierende Lehrprojekte aus allen Departments der FH im SKILL-Blog präsentiert.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Author: Josef Weißenböck

Leiter des Kompetenzzentrums für Hochschuldidaktik "SKILL" an der FH St. Pölten seit 2008. Aufbau des hochschuldidaktischen Fortbildungs- u. Beratungsangebotes, Entwicklung des Lehrgangs zum “Zertifikat hochschuldidaktische Kompetenz” und der Vernetzungsveranstaltung “Tag der Lehre”. Inhaltliche Schwerpunkte: Didaktisches Design, Student Centered Learning, Blended Learning, aktivierende Lehrmethoden und Peer Learning als Strategie didaktischer Kompetenzentwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.