SKILL

Service- und Kompetenzzentrum für
Innovatives Lehren und Lernen

Good Practices aus der Fernlehre #2: Wissenstransfer im Lockdown im Studiengang Physiotherapie

Evidenzbasiertes Arbeiten dh. wissenschaftliche Erkenntnisse in den Arbeitsalltag einfließen zu lassen, sollte die Basis der praktischen Tätigkeit von Physiotherapeut*innen (sowie von allen anderen Gesundheitsberufen) sein. Ebenso ist es der Auftrag an Dozent*innen im Gesundheitsbereich aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse in den Unterricht zu integrieren, um die Studierenden bestmöglich auf den Berufseinstieg vorzubereiten sowie auch auf den Umgang mit gesundheitspolitischen Herausforderungen.

Nationale und internationale Konferenzen sowie das Lesen von aktueller Literatur bieten gute Möglichkeiten neueste Erkenntnisse aus der Forschung zu erlangen. Während es auf Konferenzen die Möglichkeit gibt, in eine Diskussion mit Forscher*innen und Autor*innen von Fachliteratur zu gehen und Fragen zu stellen und etwaige Unklarheiten zu klären, ist man beim Lesen eines Fachartikels auf sich alleine gestellt und die Möglichkeit des unmittelbaren Austausches fällt weg. Darum haben Anna-Maria Raberger und Barbara Wondrasch, Dozentinnen im Studiengang Physiotherapie an der FH St. Pölten, einen „Journalclub“ ins Leben gerufen. Aufgrund der COVID-19 Pandemie und dem damit verbundenen Lock-Down im Frühling 2020 wurde daraus eine Online Veranstaltung:

Von Expert*innen ausgewählte Fachartikel zu aktuellen Themen aus dem Bereich der Physiotherapie, Rehabilitation und Lehren in Gesundheitsberufen wurden zur Verfügung gestellt und im Rahmen des Journalclubs präsentiert. Im Anschluss an die Präsentation wurde der Fachartikel dann diskutiert und Möglichkeiten zur Implementierung in den klinischen Alltag und in die Lehre besprochen. Im Zeitraum von April bis Juni 2020 fanden 5 Journalclubs statt:

  1. 1. Journalclub am 21.4.2020: Anna-Maria Raberger stellt einen Fachartikel zum Thema „Motorisches Lernen in der Rehabilitation“ vor. Kernthema der Diskussion waren unterschiedliche Möglichkeiten zur Implementierung von Motorischen Lernen im Bachelorstudium Physiotherapie.

 

 

 

 

  1. Journalclub am 5.5.2020: Barbara Wondrasch präsentiert einen Fachartikel über das patellofemorale Schmerzsyndrom. Im Zuge der Diskussion zeigte sich die Wichtigkeit von klaren Definitionen von Krankheitsbildern sowohl in der Arbeit mit Patient*innen als auch in der Lehre.

 

 

 

 

  1. Journalclub am 19.5.2020: Miriam Wagner analysiert einen Artikel über den Einsatz von Virtual Reality Telerehabilitation zur Verbesserung der Körperstabilität bei Patient*innen mit dem Krankheitsbild „Parkinson“. In der anschließenden Diskussion wurden die Grenzen der Telerehabilitation sowie die derzeit noch fehlenden Strukturen für den Einsatz von telerehabilitativen Maßnahmen besprochen.
  1. Journalclub am 2.6.2020: Martina Bientzle stellt den von ihr verfassten Fachartikel über den Bereich „therapeutic touch“ in der Erstellung von Instruktionsvideos für Patient*innen vor. Ihre Schlussfolgerung war, dass Berührung in einem Übungsvideo für die Eigenständigkeit von Patient*innen sehr positiv ist.
  1. Journalclub am 16.6.2020: Niels Ruso fasst einen Artikel zum Thema „Blood flow restriction training“ in der Physiotherapie zusammen. Ein sehr spannendes Thema, das auch im neuen Curriculum des Studiengangs Physiotherapie berücksichtig wird.

 

Neben der Möglichkeit gemeinsam wissenschaftliche Erkenntnisse zu diskutieren, war ein weiteres Ziel der Veranstaltung die im Studiengang Physiotherapie vorhandene hohe wissenschaftliche Kompetenz und Expertise in der Forschung den Teilnehmer*innen zur Verfügung zu stellen –  im Sinne eines Wissenstransfers „nach außen“. Durch die gute Vernetzung innerhalb der physiotherapeutischen Community konnten Expert*innen zu aktuellen Themen eingeladen werden. Dadurch wurden die Diskussionen auf sehr hohem fachlichem Niveau geführt und es haben sich wertvolle Rüchschlusse sowohl für die praktische Arbeit und die Lehre aber auch für weitere Forschungsaktivitäten ergeben. Die Teilnehmer*innen kamen aus den unterschiedlichsten beruflichen Disziplinen, was eine neuartige Sichtweise zu vielen Themen eröffnet hat und zu neuen departmentübergreifenden Aktivitäten an der FH geführt hat. So wird ab dem Wintersemester 2020 der Journalclub in die LV „Research Designs & Methods“ (LV Leiterin: Tatjana Aubram) des Master Studiengang Wirtschafts- und Finanzkommunikation“ integriert, um aufzuzeigen, dass die Forschungsmethodik disziplinunabhängig ist.

Eine weitere Aktivität wurde durch Online Fachdiskussion zum Thema „Telerehabilitation“ gesetzt. Im Zuge der COVID-19 Pandemie waren physiotherapeutische Intervention im niedergelassenen Bereich und Präsenzlehrveranstaltungen mit praktischen Inhalten kaum bzw. nur schwer durchführbar. Unter Telerehabilitation versteht man eine Intervention, die über ein Onlinetool wie Zoom, Skype, MS Teams, etc. abgehalten wird. Vier Physiotherapeut*innen, Michaela Neubauer, Dozentin in Bachelor Studiengang Physiotherapie und freiberufliche Physiotherapeutin, Romana Bichler, Dozentin im Bachelor Studiengang Physiotherapie und stv. Studiengangsleitung Masterstudiengang Digital Health Care, Jürgen Maureder, Student des Masterstudiengangs Physiotherapie und freiberuflicher Physiotherapeut und Harald Bant, freiberuflicher Physiotherapeut und Geschäftsführer der ESP Science & Education OG haben über Potentiale und Grenzen dieses Therapiesettings bezogen auf ihre unterschiedlichen beruflichen Hintergründe diskutiert. Hierbei wurde ein weites Spektrum an Themen abgedeckt: von der Akzeptanz telerehabilitativer Maßnahmen bei unterschiedlichen Altersgruppen über die Notwendigkeit der Verankerung von Telerehabilitation in Aus- und Weiterbildung, nationale und internationale Gegebenheiten und rechtliche Vorgaben in der Umsetzung sowie spezifische Fragen zu praktischen Herangehensweisen. Telerehabilitative Maßnahmen nehmen auch in den aktuellen Weiterbildungsangeboten der FH St. Pölten einen immer größeren Stellenwert ein. So liefern der Masterlehrgang GAIT – Ganganalyse und -rehabilitation (www.fhstp.ac.at/gait), der Masterlehrgang Applied Clinical Research in Health Sciences (www.fhstp.ac.at/lcr),  sowie der Master Studiengang Digital Healthcare (www.fhstp.ac.at/mdh) , wissenschaftliche und technische Perspektiven rund um den Einsatz innovativer Ansätze im Bereich der Telerehabilitation.