Drei Erfolgsgeschichten zum Inverted Classroom Modell in der Lehre

Am 23. und 24. 2. war die FH St. Pölten Host der digital umgesetzten zehnten Konferenz Inverted Classroom and Beyond. Dazu gibt es eine umfassende Dokumentation mit Aufzeichnungen von Beiträgen und Fotos sowie Materialien, die im gemeinsamen Arbeiten entstanden sind. Zudem gibt es die Möglichkeit sich bei der Weiterführung der Forschungswerkstatt einzubringen.

Auf einen Beitrag soll hier ganz besonders hingewiesen werden: Den Innovationsdialog zum Inverted Classroom Modell (ICM). Drei Lehrende der FH St. Pölten (Janja Dörsch, Anita Kidritsch und Heidemarie Ramler) sowie Christian F. Freisleben von SKILL ermöglichten zunächst sehr inspierierende Einblicke, wie das ICM bereits seit mehr als sechs Jahren in unterschiedlichen Lehrveranstaltungen mit großem Erfolg umgesetzt wird. Deutlich zeigt sich dabei, dass damit nachhaltige Lernprozesse der Studierenden auf vielen Ebenen initiiert und begleitet werden können. Darüber hinaus wird in den vielen seither begleiteten ICM-Umsetzungen deutlich, dass gutes didaktisches Design in einem intensiven Dialog zwischen Lehrenden und Studierenden bzw. in Bezug auf Peer Learning entsteht.

Mit Teilnehmenden der Session wurden dann Optionen für die Weiterentwicklung des ICM entwickelt.

Eine sehr inspirirende Zusammenfassung bringt dazu dieses von Carola Berger (=langjährige studentische Assistenz von SKILL) produzierte Video:

Haupt- und nebenberufliche Lehrende können sich jederzeit an SKILL wenden, um umfassende Unterstützung bei der Konzeption, Vorbereitung, Umsetzung und Weiterentwicklung von Lehrveranstaltungen und -projekten zu bekommen!

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Das könnte Sie auch interessieren

Menu

Methoden

Angebote

Tools

Projekte