FAQ

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen!

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zu Themen rund um die Gestaltung der Lehre.

Prüfungsschritte sind Teil eines gut geplanten didaktischen Designs (Details zum Constructive Alignment siehe hier). Ziel ist, dass diese so intensiv als möglich kompetzorientiert ausgerichtet und vielfältig (siehe diese Methodenübersicht) gestaltet sind. Eine wichtige Rolle kann und soll Peer Assessment spielen, die gegenseitige Rückmeldung durch Studierende sowie dass diese sich mit selbst erstellten Prüfungsaufgaben herausforden. 

Zeitgemäße, studierendenzentrierte, kompetenzorientierte und problembasierte Hochschullehre stehen und fallen in der konkreten Umsetzung mit der Weiterentwicklung der zur Anwendung kommenden Prüfungsansätze. Innovative Assessmentmodelle, die sich trauen ausgetretene Pfade zu verlassen, können motivierende und wirksame „Turbobooster“ für den studentischen Lernfortschritt sein. Kompetenzorientierte und/oder formative Prüfungsmodelle können sich durch eine große Methodenvielfalt und Praxisnähe auszeichnen.

Auf dieser Seite stehen Ansätze im Mittelpunkt, die sich in verschiedenen Onlinessettings umsetzen lassen, auch als Teil von Blended Learning Ansätzen.

Als Ergänzung haben wir hier noch einige allgmeine Links zum Thema Vorbereitung und Umsetzung von Prüfungen zusammengestellt:

Die Haupttools für Live-Online Sequenzen von Lehrveranstaltungen der FH St. Pölten MS Teams udn WebEx bieten inzwischen beide einfache Möglichkeiten  sehr schnell Tandems, Triaden und Kleingruppen zu bilden.

Breakout-Sessions können z. B. auch so organisiert werden:

Teilnehmende werden in Gruppen eingeteilt (z. B. automatisch / manuell via eCampus) oder können sich Themen zuordnen (auch am eCampus im Vorfeld machbar). Diese Gruppe einigt sich auf einen „Kommunikationskanal“ (z. B. MS Teams Chat, Discord, Nur-Text-Arbeit inkl. Textchat über ein Etherpad (z. B. Etherpad Lite am eCampus). Ein Arbeitsauftrag wird vorgestellt und Arbeitszeit vereinbart. Mit Zwischenstand oder nach Ende Gruppenarbeit erfolgt dann eine Plenumphase im ursprünglichen Meeting.

Hinweise zur dialogorientierten und vielfältigen Gestaltung der Lehre und Interaktion von Online- sowie hybriden Meetings finden sich in dieser Präsentation sowie in diesem kommentierbaren Google-Dok.

Hinter dem eCampus der FH St. Pölten steckt die Open Source Software Moodle. Deren "Aktivitäten" bieten vielfältige Möglichkeiten, nicht nur u Studierenden möglichst vielfältige Materialien für verschiedene PÜhasen der Lehrvaranstaltung anzubieten sondern diese jeweils auch mit verschiedenen Aufgabenstellungen und Optionen zur intensiven Kollaboration zu verknüpfen. Mehr Informationen zum eCampus finden sich hier.

Der bewusste und reflektierte Einsatz digitaler Kommunikationsmöglichkeiten, Anwendungen und Endgeräten ist ein nicht wegzudenkendes Element zeitgemäßer Lernsettings. Es geht dabei nie darum, analoge Herangehensweisen zu ersetzen, sondern diese zu ergänzen und zu erweitern. Weiters wird mit diesem Einsatz die Kombination aus synchronen und asychronen Arbeitsphasen ermöglicht und das kollaborative, teils synchrone arbeiten an verschiedensten Dateiformaten. Umfassende Hintergrundinformationen und Tools werden dazu auf der Seite von e-teaching.org vorgestellt. Gerade auch digitale Werkzeuge fördern den Ansatz des learner generated content.

Hier findet sich eine Übersicht einiger „Lieblingswerkzeuge“ des SKILL-Teams.

SKILL bitet Unterstützung bei der Ideenfindung, Planung, Produktion, Bearbeitung und Distribution von Videos und anderen interaktiven Medien. Auf der SKILL WebSite haben wir verschiedene Hinweise zum Erstellen von Lehr- / Erklärvideos zusammengestellt. Dort finden sich auch Hinweise, wie sich interaktive Elemente auf eine sehr einfache Weise integrieren lassen. 

Offene Bildungsressourcen sind multimediale Materialien die in Bezug auf Urheber*innen- und Persönlichkeitsrechte so gestaltet sind, dass sie von anderen möglichst einfach verwendet oder neu zusammengestellt und ergänzt werden können. 

Das SKILL Team war an der Zusammenstellung umfangreicher Hinweise beteiligt, wie sich OER finden, einsetzen und produzieren lassen.

E-Portfolio sind digitale Sammelmappen für unterschiedlichste Materialien. Einen zentralen Stellenwert haben dabei die Reflexion des eigenen Lern- und Entiwcklungsprozess sowie die gegenseitige Rückmeldung dazu und zu Ideen, Konzepten sowie Ergebnissen aus Lernschritten. Auf Mahara (Login mit FH-Daten) finden sich umfangreiche Materialien rund um den Einsatz von E-Portfolio inkl. Anleitungen zur Software Mahara. 

Welche Frage sollen wir hier noch aufnehmen? Wir freuen uns über Anregungen via Mail!

Menu

Methoden

Tools

Angebote

Projekte